Vorzeitiger Samenerguss

Vorzeitiger Samenerguss

Vorzeitiger Samenerguss ist für viele Männer und Paare ein Problem

Wie schaffe ich es, dass meine Frau nicht dauernd „NEIN“ zum Sex sagt?

oder: Die Kunst nicht nach drei Minuten oder früher zu kommen

Vielen Männer leiden unter frühzeitigem oder vorzeitigem Samenerguss und bereiten dadurch einer Frau, wenn sie mit ihr schlafen, wenig oder gar keine Freude. Denn Frauen sind nach drei Minuten gerade erstmal „gestartet“.

Wenn wir die Analogie eines Autos, das wir Männer ja manchmal unser liebstes Kind nennen, bemühen, so kann man sich das Starten eines Dieselmotors im Winter vorstellen. Mann glüht vor – das Vorspiel – und startet dann den Motor. Bis der Motor dann auf Betriebstemperatur ist, muss Mann ca. zehn Minuten fahren. Danach ist der Motor warm und lässt auch Sprints und rasantes Beschleunigen zu, ohne den Motor zu gefährden. Dann macht das Fahren doch erst richtig Spass, oder?

Mich wundert es nicht, dass Frauen keine Lust mehr auf Drei-Minuten -Sex haben, mit oder ohne Vorspiel. Denn sie können dabei ebenso zu Schaden kommen wie der Motor.

Auf der körperlichen Ebene können sie es sein lassen, denn eine Wenige-Minuten-Penetration reichen einer Frau auf gar keinen Fall, um zum Orgasmus zu kommen. (Frauen können schon innerhalb von einer Minute zum Orgasmus kommen, aber das ist eine andere Geschichte). Seien wir doch mal ehrlich zu uns selber. Wenn wir als Männer nicht zum Orgasmus kommen, ist das im besten Falle nicht schön – im schlechtesten Falle äusserst unbefriedigend.

Hättet ihr Lust auf Sex, wenn ihr im Vorfeld wisst, dass ihr nicht zum Orgasmus kommen werdet – mit oder durch die Frau? Mit grosser Wahrscheinlichkeit werden fast alle sagen:

„Nein“.

Kommt euch das Wort bekannt vor? „Nein,jetzt nicht“: „Ich bin nicht in der Stimmung – ich habe Kopfschmerzen – ich muss noch etwas arbeiten – ich muss auf‘s Kind aufpassen – Nein, ich will nicht!“ Dies sind nur einige der Sätze die Mann hört – manche von Euch manchmal, andere dauernd.

Anders als Frauen sind wir Männer immer mal wieder erregt, durch Situationen, bei der Morgenlatte, wenn wir Pornos schauen, wenn wir unser Kopfkino anschalten oder wenn wir attraktive Frauen – Gesichter- Haare – Hände – Ärsche – Brüste – sehen. Frauen ticken da anders. Sie kommen in den seltensten Fällen von selber in einen erregten Zustand. Dazu brauchen sie die männliche Kraft, ohne diese ist eine erfüllte Sexualität für Frauen in der Regel nicht möglich. Aus persönlicher Erfahrung kann ich euch versichern, das Frauen äusserst lustvolle Wesen sein können – und – sie sehnen sich nach diesen sexuellen Zuständen. Dies ist eine der wenigen Möglichkeiten für Frauen, nicht mehr im Kopf zu sein und durch unzählige Gedanken „belästigt“ zu werden.

Frauen sind Hingabe, Hingabe an die männliche Energie. Diese natürliche, genetisch bedingte Hingabe, wird fast allen Frauen vorenthalten. Von wem? Von uns Männern!

Einer von mehreren Punkten ist das frühzeitige Kommen. Männer die zu früh kommen, haben sich nicht unter Kontrolle. Und keine Frau findet einen Mann sexy, der sich nicht unter Kontrolle hat. So wie Frauen die Hingabe sind, sind wir Männer der Leuchtturm, der den Frauen den Weg zeigt.

Wollt ihr weiterhin das „schöne“ Wort NEIN hören, bis ihr alt und grau seid?

Wenn eure Antwort nein lautet, dann kann ich euch aus tiefstem Herzen empfehlen: Arbeitet an euch! Lernt euren Orgasmus unter Kontrolle zu bringen und schenkt euch selber und euren Frauen eine erfüllte Sexualität und viel mehr Lebensqualität.

Für diejenigen unter Euch, die eine ganz einfache Lösung suchen, wäre eine Pille eine Möglichkeit. Die meist verbereiteten Medikamente sind sogenannte  „selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer“  wie Seroxat, Zoloft oder Fluctin oder Dapoxetine. Sie erhöhen die Serotonin-Konzentration im Gehirn. Untersuchungen mit Dapoxetine zeigen, dass die Dauer des Beischlafes von wenigen Sekunden bis hin zu fünf Minuten erweitert werden kann. Man nimmt die Tablette ein bis drei Stunden vor dem Sex ein. Diese Medikamente werden auch bei Depressionen und Panikattakten verschrieben. Mögliche Nebenwirkungen können sein: Übelkeit, Kopfschmerz, Mattheit, Verminderung des sex.

Verlangens bis hin zu völligem Rückgang.

Hört sich das verlockend an? Es ist eine einfache Lösung, aber ich finde den Preis dafür viel zu hoch.

Gibt es eine Alternative?

Zwei Dinge kann ich euch aus eigener Erfahrung empfehlen:

Betrachtet den Weg als Ziel! Die allergrösste Mehrheit der Männer und Frauen ist orgasmusfixiert. Sie möchten möglichst schnell und mit grosser Geilheit zum Orgasmus kommen. Dagegen ist auch nichts einzuwenden, wenn es nicht die Regel ist. Ein Quickie im Park, auf der Toilette oder in der Küche ist etwas Schönes und Geiles. Ja, und auch Frauen mögen Quickies, wenn sie nicht die Regel sind.

Lernt euren Orgasmus unter Kontrolle zu bringen!

Nehmt euch Zeit wenn ihr euch befriedigt! Schafft euch eine schöne Umgebung mit Musik und wo ihr ungestört seid. Jetzt fangt an euren Schwanz zu wichsen – langsam. Lernt mit der Zeit wie es sich anfühlt, wenn der Orgasmus kurz vor dem Entstehen ist – und hört dann auf Euch zu wichsen. Wenn ihr das Gefühl habt, den Orgasmus nicht mehr zurück halten zu können, kenne ich zwei Möglichkeiten noch Mal „zurück zu kommen“. Eine Möglichkeit ist es, den Schwanz mit der ganzen Hand zu umfassen und fest, sehr fest zu drücken, ungefähr so, als wenn ihr eine Zitrone auspressen wolltet. Probiert aus wie es ist den Schaft des Schwanzes zu drücken, die Eichel oder beides zusammen.

Eine andere Möglichkeit (manche von euch werden jetzt vielleicht aufschreien) ist, seinen Schwanz zu schlagen. Ihr alle wisst wie man eine Ohrfeige verteilt. Genau so könnt  ihr euren Schwanz schlagen. Schaut das ihr den Schaft trefft und keine Ringe an den Fingern habt. Wenn ihr etwas mutiger seid und Erfahrung gesammelt habt, könnt ihr auch versuchen Eichel und Schaft zu treffen. Durch diese „Gewaltanwendung“ wird der Orgasmus „erschreckt“ und zieht sich wieder zurück.

Der Weg ist das Ziel. Gebt euch Zeit. Es wird nicht beim ersten Mal klappen.

All dies wird euch nicht helfen, wenn ihr nicht den Wunsch und vor allem den Entschluss gefasst habt, eure Situation zu ändern! Denn jede Veränderung fängt im Kopf an.

Es lohnt sich diesen Weg zu gehen, denn eure Frauen werden es Euch danken. Darüber hinaus belohnt ihr euch auch selber mit mehr Freude, mehr Sex und mehr Lebnsqualität.

Frank Bleckmann

Schreibe einen Kommentar