Vom Mut des Herzens

Partnerschaft und Liebe

Blogbeitrag bei Anlea von Clea Nuss-Troles „Herzintelligenz in Liebesbeziehungen“

Herzintelligenz in Beziehungen

Viele Paare in Beziehungen scheinen heutzutage vor enormen Herausforderungen zu stehen wenn es darum geht, einen ehrlichen und authentischen Umgang miteinander zu finden. Dies ist zumindest die Beobachtung, die ich in meiner näheren und weiteren Umgebung und an mir selbst feststelle. Ob dies eine Frage des zunehmenden Alters ist in dem Mann und Frau beginnen, sich gewisse Sinnfragen zu stellen oder einfach eine Auswirkung von größerer wirtschaftlicher Unabhängigkeit und daher mehr Möglichkeiten Beziehungen zu führen, ist zunächst zweitrangig. Doch wie geht man damit um wenn man merkt, dass einen im Inneren Sehnsüchte treiben, die man irgendwann nicht mehr unterdrücken kann und die der eigenen Partner schlichtweg nicht abdecken kann – aus welchen Gründen auch immer?

Viele wählen den Weg der Heimlichkeit und driften in eine Art Doppelleben, wie wir es von den Generationen vor uns auch schon kennen. Zu Hause hat man sein trautes Miteinander, das nach gewissen ausgesprochenen und unausgesprochenen Regeln abläuft. Und „Draußen“ holt man sich das Quentchen Abenteuer, Intimität, Sinnlichkeit oder einfach Energie, das einem am heimischen Herd fehlt. Getreu dem Prinzip „Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß“ (und meinen Partner auch nicht) spalte ich mich auf lebe in einer konstruierten Scheinwelt, in der nach Außen hin alles in Ordnung ist. Nur das Innere, das fühlt sich zunehmend zerrissen an. Lange kann so ein Konstrukt gut gehen, konstruktiv ist es jedoch häufig nicht. Denn was man so vehement auslagert und dem Partner nicht preis gibt, ist immer ein Anteil von uns  der zu uns gehört, den wir dem Anderen aber nicht zumuten möchten aus Angst vor den Konsequenzen. Was besser ist, der offensive Umgang mit Sehnsüchten oder deren Verschweigen um des lieben Friedens willen, kann man sicherlich nicht pauschal beantworten. Doch einer Entwicklung größerer Tiefe miteinander steht ein Verschweigen sicherlich immer im Wege. Und genau hier sollte man sich die Frage stellen: Welche Werte spielen für mich in einer Partnerschaft eine Rolle.

Den Weg der Wahrheit zu wählen erfordert Mut und auch das Wissen darum, das eine Zeit der Neufindung und Neuorientierung in der konstruktiven Auseinandersetzung mit dem Partner folgen wird. Wohin diese führt kann keiner vorhersagen und ob sie konstruktiv sein wird, steht in den Sternen. Aber ist tatsächliche Liebe nicht erst dann wahrhaftig, wenn der andere weiß wen er vor sich hat? Mit seinen Licht- und Schattenseiten, mit Sehnsüchten und Bedürfnissen die wir alleine vielleicht nicht erfüllen können? Oder möchten wir den anderen lieber nach unseren Wünschen formen und ihm so lange die Flügel stutzen, bis er unseren Vorstellungen entspricht? 

Warum heißt es im Voksmund so schön „sich ein Herz fassen?“ Kann es sein, dass hier ein Ort ist den wir aufsuchen müssen wenn es darum geht, unsere eigene Wahrheit auszusprechen? Und kann dies auch genau der Ort sein an den wir gehen um unser Vertrauen ins Leben zu stärken und zu nähren welches wir nur ganz tief in uns selbst finden können?

Ich finde diese Zeit in der wir leben unglaublich spannend, denn scheinbar werden alle Werte auf den Prüfstand gestellt und dieser Prozess fordert uns bis an die Grenzen des scheinbar erträglichen heraus. Doch genau hier liegt die Chance uns im wahrsten Sinne des Wortes zu ent-wickeln. Uns von einem beengten Raupendasein in einen fliegenden Schmetterling zu verwandeln, der mit seiner Schönheit anderen eine Freude ist indem er sich in seiner entfalteten Lebensfreude mit Leichtigkeit dem Tanz des Lebens hingibt.

Schreibe einen Kommentar