Sexueller Missbrauch – Frauen und Männer leiden oft noch nach Jahrzehnten

Sexueller Missbrauch – Frauen und Männer leiden oft noch nach Jahrzehnten

Sexueller Missbrauch – Frauen und Männer leiden oft noch nach Jahrzehnten

Sexueller Missbrauch ist in den letzten zwei Dekaden dank mutiger Menschen, die über ihre leidvollen Erfahrungen berichtet haben, immer mehr in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt.

Durch diese Sensibilisierung ist es leichter geworden, professionelle therapeutische Hilfe bei sexuellem Missbrauch zu finden und das Erlebte allmählich zu konfrontieren. Weniger bekannt ist, dass der sexuelle Missbrauch im Zellgedächtnis des Körpers gespeichert

ist und der Körper oft, trotz jahrelanger Therapie und Aufarbeitung, wie von selbst gesteuert mit Starre und Abwehr auf körperliche Nähe reagiert. Diese ungewollten Reaktionen beim sexuellen Missbrauch belasten häufig eine spätere Partnerschaft und lassen sich über den Kopf alleine nicht abstellen. Im schlimmsten Falle führen sie dazu, dass erfüllende Beziehungen gar nicht gelebt werden können. Tantra-Massagen können hier eine Brücke zwischen Kopf und Körper schlagen und dazu beitragen, das verloren gegangene Urvertrauen wieder her zu stellen.


Die Folgen nach einem sexuellen Missbrauch sind für die Partnerschaft gravierend

Immer mehr Frauen und Männer stellen fest, dass der vergangene sexuelle Missbrauch ihr Leben auch noch nach Jahrzehnten beeinflusst und wie ein Damoklesschwert über ihrer Beziehung hängt, dass Sexualität zwar möglich ist, aber nur in engen Grenzen gelebt werden kann. Die Folgen für die Partnerschaft sind gravierend.

Man selber kann sich kaum entspannen, da man immer auf der Hut ist und sich ängstlich fragt, was heute möglich ist und was nicht. Der Partner wird oft zurück gewiesen – nicht weil man ihn nicht liebt, sondern weil man unfähig ist dem Teufelskreis zu entrinnen und beständig die Gefahr da ist, dass alte Erinnerungen wach gerufen werden. Statt eine selbstbewusste und lustvolle Körperlichkeit zu leben, ist man nach einem sexuellen Missbrauch wie auf Autopilot geschaltet und nur begrenzt fähig, daraus aus zu brechen. Man fühlt sich hilflos, weil man schon so viel Therapie und Aufarbeitung hinter sich hat, sich auf der körperlichen Ebene jedoch nur bedingt etwas geändert hat.

Therapien bei sexuellen Missbrauch

Klaudia, eine Klientin von mir deren Feedback ich hier in Auszügen wieder geben darf, hat es wie folgt sehr schön auf den Punkt gebracht: „Es ist überfällig, dass  Berührung Einzug hält in Therapien bei sexuellen Missbrauch. Ich kann es „nur“ aus eigener Erfahrung sagen, bin mir aber sicher, dass es für unzählige Menschen so ist, wie es für mich ist. Existentielle Entbehrungen in Form von Berührung und Gehalten werden, die man jetzt als Kind hinnehmen musste oder auch im Heute, kann keine klasssiche Therapie auffangen. Es ist wichtig, sich zu verstehen, Mechanismen zu erkennen und sie zu verändern, aber die Erfahrung der Berührung ist einfach etwas völig anderes, geht in ganz andere Tiefen der Seele, in denen dann auch ein Stück Heilung geschehen kann. Es ist so unglaublich schade, dass „Tantra“ immer noch so mit unreflektierten Vorurteilen behaftet ist. Ich musste mir da auch schon ein paar Sachen anhören. Das Krasseste war die Frage, ob ich jetzt „im Rudel bumsen“ würde. 🙂   Naja, wer unwissend sein will, soll es eben bleiben…“

Mehrfache Vertrauensverlust nach einem sexuellem Missbrauch

Dies zeigt meines Erachtens sehr deutlich, wie nachhaltig die Folgen eines sexuellen Missbrauchs für den Körper und die Seele sind. Es ist ja nicht nur der Übergriff selber, der einem zu schaffen macht, sondern auch die Tatsache, dass oft genau die Menschen, die einen eigentlich hätten schützen sollen, dies nicht getan sondern im passenden Moment weggeschaut haben.

Dieser doppelte oder mehrfache Vertrauensverlust nach einem sexuellem Missbrauch macht es einfach schwer, beglückende Bindungen einzugehen und den passenden Partner zu finden, denn das Urvertrauen ist tief erschüttert bis in die letzte Zelle des Körpers. Der Körper selber braucht also die Erfahrung, dass er sich vertrauensvoll hingeben kann, dass Berührung nährend ist und nicht gefährlich. Darf er diese Erfahrung machen, sich endlich satt essen an dem, was er so lange entbehrt hat, so kann er ganz allmählich heil werden und neue Dimensionen der Freude entdecken.

Erfahrung einer Tantra-Massage bei sexuellem Missbrauch

Klaudia, die einen sexuellen Missbrauch erfahren hat und zu mir zur Tantra-Massage kam, hat weiter geschrieben:

„Da ist gestern was Existentielles für mich passiert. Zum einen ist es Dir gelungen, so genau zu erspüren, wo ich abgeholt werden möchte und zum anderen habe ich eigentlich große Schwierigkeiten damit, mich im Beisein eines anderen mit so einer Welle Trauer zuzulassen. Dass das in Nacktheit und in der Berührung geschehen ist, hat dann zusätzlich eine große Bedeutung. Sicher ist da mein Bereitsein gefragt, aber zu ganz großen Teilen eben auch das, was Du zu geben hast und bereit bist zu geben. Es entstand sehr schnell Vertrauen zu Dir. Und in diesem Vertrauen konnte dann auch das passieren, was in mir passiert ist.  Ich kann sagen, dass Deine Hände mich heilend berührt haben. Ich habe es so erlebt, tiefe Geborgenheit empfunden und mich in allem angenommen gefühlt. Und neben all dem war die Massage unglaublich sinnlich und wohltuend. Für dieses achtsame, liebevolle Paket nochmal ein von Herzen kommendes Danke.“

Wie kann eine Tantra-Massage nach einem sexuellem Missbrauch helfen?

Tantra-Massage wird oft so verstanden, als ginge es um den rein sexuellen Aspekt unseres Lebens. Ich verstehe Tantra völlig anders. Tantra ist für mich der Genuss des Lebens  auf allen Ebenen des Seins. Letztendlich besteht die Kunst darin, wirklich in den Augenblick einzutauchen um die ganze Fülle des Lebens zu spüren und dies geht nur, wenn die Basis des Urvertrauens da ist. Fähig zu sein, in Kontakt zu treten mit uns selbst und anderen ist das, was uns lebendig sein lässt. Da wir alle Defizite haben, die jedoch auf unterschiedlichen Ebenen beheimatet sind, gilt es in der Tantra-Massage genau zu erspüren was der Klient hier und heute braucht. Die ersten Sitzungen können, gerade bei Menschen nach sexuellem Missbrauch in erster Linie darin bestehen Halt zu geben, zu liebkosen und einfach da zu sein, falls sich ein Strom der Tränen lösen will. Oft wechseln sich seliges Lächeln mit Trauer ab. Das einzig wichtige dabei ist: Der Prozess darf sich entfalten so wie er will. Die innere Erstarrung und Kälte kommen ans Fließen und nur darum geht es. Denn dies bahnt letztendlich den Weg in die lang ersehnte Lebendigkeit. Kontakt =  menschliche Nähe wird als lebensspendend erfahren und nicht mehr als lebensbedrohlich. Weitere Informationen finden Sie in meinem Artikel Helfen Tantra-Massagen nach sexuellem Missbrauch?

Nach einem sexuellem Missbrauch ein selbstbestimmtes und lustvolles Leben führen

Es wird höchste Zeit, dass Tantra-Massage und sinnliche Berührung  aus der Schmuddel-Ecke heraus kommen und in ihrer kostbaren Essenz wirklich verstanden werden. Vor allem für Frauen und Männer, die durch den sexuellen Missbrauch in ihrem Leben schwer traumatisiert sind. Wo konventionelle Therapieformen an ihre Grenzen stoßen setzt die Tantra-Massage an und kann ein echter Schritt in ein selbstbestimmtes und lustvolles Leben nach einem sexuellem Missbrauch sein, welches für andere völlig normal ist.

Liebe Klaudia, ich danke Dir ganz herzlich dafür, Dein Feedback hier verwenden zu dürfen und hoffe sehr, dass noch mehr Menschen sich dadurch ermutigt fühlen ihre Sinnlichkeit und Lebensfreude für sich zu entdecken!

Clea Nuss-Troles

Schreibe einen Kommentar