Massagen für Schwangere

Eine besondere Form der Geburtsvorbereitung – Schwangerenmassagen durch unsere Hebammen

Peaceful pregnant woman having a relaxing massageEine Schwangerschaft ist immer eine Zeit großer Veränderungen und keine Schwangerschaft gleicht der anderen. Als Frau steht man vor der Herausforderung, dem neuen Leben in sich Platz und Raum zu geben und sich mit den körperlichen und seelischen Schwankungen, die damit einhergehen, anzufreunden. Es ist eine Zeit, in der man als Frau besonders viel Zeit und Pflege für sich braucht, um genügend Ressourcen für das wachsende Leben in sich mobilisieren zu können.  Man muss dafür sorgen, selber gut genährt zu sein, um in das Gefühl des Mutter-Werdens hinein wachsen zu können.

Was der weibliche Körper dabei an Umstellungsvorgängen leistet, ist enorm. Diese beginnen schon mit der Befruchtung und Einnistung des Eies in der Gebärmutter. Damit dieses nicht als Fremdkörper abgestoßen wird, verändert sich die Immunabwehr des Körpers und toleriert die Zellen, die ihm eigentlich unbekannt sind. Die inneren Organe wandern großzügig zur Seite und machen dem Baby und der wachsenden Gebärmutter Platz. Die vielen Veränderungen des eigenen Körpers führen bei der Schwangeren auch zu einer anderen Körperwahrnehmung, an die sie sich von Woche zu Woche neu anpassen muss: Die Brüste werden größer,  der Körperschwerpunkt verschiebt sich durch den wachsenden Bauch und jede Frau empfindet diese Veränderungen anders: Während die eine sich mit ihren neuen Rundungen in der Blüte ihrer Weiblichkeit sieht, fühlt manch andere Frau sich  nur schwerfällig und wenig sexy. Dieses Empfinden ist ganz subjektiv und unterscheidet sich oft von den Rückmeldungen, die man im Außen erhält.  Neben den anatomischen Veränderungen findet eine große hormonelle Umstellung statt und sorgt dafür, dass das Bindungshormon Oxytocin verstärkt ausgeschüttet wird, aber auch, dass es zu unvorhersehbaren Stimmungsschwankungen kommt, die man nicht immer beeinflussen kann.

In dieser Zeit der Umstellung Massagen zu empfangen, wirkt sich vielfach positiv auf die werdende Mutter aus. Es verhilft zu tieferer Entspannung und sorgt für eine größere Ausgeglichenheit. Verspannungen können sich lösen und schwangerschaftsbedingte Beschwerden gelindert werden. Das Gefühl von Geborgenheit und Um-hüllt-werden mit zärtlicher Langsamkeit wirkt sich wohltuend auf den ganzen Organismus aus. Die Hormonlage kann sich stabilisieren. Die Wahrnehmung des eigenen Körpers wird günstig beeinflusst und sorgt für eine größere Sensibilität für die Vorgänge, die sich in ihm abspielen. Dies schafft eine vertrauensvolle Basis für den bevorstehenden gemeinsamen Geburtsvorgang mit dem Baby.

Da Mutter und Kind eine Einheit sind, werden die positiven Gefühle der wohltuenden Entspannung auf das Baby übertragen. Begleitet von harmonisierenden Düften, ruhiger Musik und durch die Verwendung von pflegendem Öl höchster Qualität, tragen unsere Schwangerenmassagen zu einer Balance zwischen Körper, Geist und Seele bei und können auch nach der Geburt eine wunderbare Quelle der Kraft sein.

Die Schwangerenmassagen werden durch mich, Clea Nuss-Troles und meine Hebammen-Kollegin Anja Eggemann ausgeführt. Wir sind  selber Mütter  und kennen die Umstellungsvorgänge in Körper und Psyche nicht nur aus unserer Arbeit, sondern auch aus dem  Erleben der eigenen Schwangerschaften. Wir sind Massage-Therapeutinnen und haben die Schwangeren-Massage in qualifizierten Fortbildungen erlernt.  In Verbindung mit unserem Beruf als Tantra-Masseurin beantworten wir auch gerne Fragen, die sich werdende Eltern rund um das Thema Sexualität und Schwangerschaft / Partnerschaft / Elternschaft stellen.

Diese Schwangeren-Massagen sind intuitive Wohlfühlmassagen und keine Tantra-Massagen. 

Tantra-Massagen in der Schwangerschaft? Warum nicht?

Was für viele befremdlich erscheinen mag, ist eigentlich ganz natürlich. Schließlich ist die Schwangerschaft in der Regel durch gelebte Sexualität und Sinnlichkeit entstanden, die gesamte Yoni ist an der Schwangerschaft beteiligt und die meisten Frauen wünschen sich, dass ihr Kind auf normalem Wege durch die Vagina geboren wird. Das eigene Körperempfinden und das Vertrauen in ihn spielt für die natürliche Geburt eine tragende Rolle. Um dieses zu stärken und zu unterstützen können Tantra-Massagen besonders in der Schwangerschaft dazu beitragen, die eigene Empfindungsfähigkeit zu steigern, Körperkenntnis zu erweitern und eventuell vorhandene bewusste und unbewusste Verletzungen der eigenen Weiblichkeit zu heilen. Damit sind die besten Voraussetzungen gegeben, um sich entspannt und voller Zutrauen in die Geburt zu bewegen. Es gibt Berichte von Frauen, die ihre Kinder mit einem Orgasmus gebären und für die die Wehen nicht mit Schmerzen verbunden sind. Sie erleben diese vielmehr als starke Wellen, auf denen sie sich ihrem Kind in Verbundenheit nähern.

Dafür dass dies möglich ist, spricht, dass die Kontraktionen der Gebärmutter das Liebes- und Bindungshormon Oxytocin in großen Mengen ausgeschüttet wird und den Geburtsprozess in Gang setzt und in Gang hält. Findet die Geburt dann einem vertrauensvollen und angstfreien Rahmen statt und glaubt die Frau und alle, die sie umgeben an ihre Kraft, steigen die Chancen für eine natürliche und sanfte Geburt enorm.

Eine Tantra-Massage kann somit eine der schönsten Arten sein, um sich auf die natürliche Geburt vorzubereiten. 

 

Orgasmic birth

 

Hier in ganzer Länge Orgasmic birth 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.