Stefan

Stefan
Anlea Logo
"Bei mir bist Du sicher. Alte Verletzungen können heilen. Deine Seele wird gestreichelt und liebkost."
Stefan

Wie kommt „Mann“ zu Tantra-Massagen? Wie bin ich dazu gekommen? Die Antwort: aus dem Gefühl des „Mangels“; aus dem „Grundbedürfnis“ nach Berührung, Nähe, Wärme und Geborgenheit.

Ich war in einer guten Beziehung. Auch in einer sehr liebevollen. In einer sehr achtsamen. Aber ohne Berührungen. Und musste „ausbrechen“, weil ich die Berührung so dringend brauchte, wie die Luft zum Atmen. Ich wäre sonst verkümmert.

Dieser Weg war schmerzvoll. Mit vielen Fragen und Ängsten behaftet. Mit dem Verlust an „Sicherheit“ in der Beziehung. Aber: es gab keine Alternative. Die Vorstellung ohne Berührung zu leben, war bei „nüchterner Betrachtungsweise“ keine Option. Ich wäre irgendwann sowieso ausgebrochen – dann vielleicht zu einem Zeitpunkt, wo es noch schwerer gewesen wäre. Die Barrieren noch größer. Auch die Ängste. Mit diesem Umbruch in meinem Leben begann ein neuer Lebensabschnitt.

Mein Weg hat mich vom Massageempfänger und –genießer zum Masseur geführt und ich blicke jetzt auf mehrere erfolgreiche Jahre Berufserfahrung zurück.

Im Laufe der Jahre hat sich meine Art, zu massieren verändert, genauso wie ich auch. Vor allem sind meine Berührungen langsamer und akzentuierter geworden. Ich reite gerne „die Welle“ und genieße als Masseur das Wechselbad zwischen zarten, liebevollen und beschützenden Berührungen und klaren, männlichen Griffen. Ich massiere Frauen und Männer. Meine Massage hat nichts mit meiner eigenen Sexualität zu tun. Es ist der Mensch, den ich berühre.

Ein paar persönliche und vielleicht auch private Worte über mich: ich habe meine Ausbildung bei Tantra Connection (Olaf Göbel und Tamara Tegtmeier) gemacht und auch dort andere wunderbare Seminare besucht. Ab und zu habe ich das große Privileg und die Ehre bei solchen Veranstaltungen assistieren zu dürfen und beobachten zu dürfen, wie Menschen wie Du und ich, manche klein, manche groß, manche dick, manche dünn, einander voller Hingabe und Liebe berühren. 

Ich bin jetzt 50 Jahre alt. Als ich 18 war, dachte ich: Du wirst nie 40!!! Baujahr 1965, ein Kind der Punk- und No-Future Generation. Diese Musik höre ich auch heute noch ab und zu ganz gerne. Bin bekennender „Toten Hosen“ – Fan, liebe den Motorsport und mein Motorrad. Ich bin selbständig, mache Wohnungs- und Geschäftsauflösungen; handele mit Kunst, Antiquitäten, Design und klassischen Fahrzeugen. Ich liebe Flohmärkte. Morgens in aller Frühe mit Taschenlampe auf Schnäppchenjagd…

Einige Jahre habe ich regelmäßig in einem Schwimmverein meine Bahnen gezogen – nie sehr erfolgreich, aber immer gerne. Ich fahre ganz gerne mal selber in einem Youngtimer über Rennstrecken, wie den Nürburgring, Zolder oder Spa. Auch das habe ich eine kurze Zeit (relativ erfolglos) wettbewerbsmäßig betrieben. Hausptsache, ich hatte Spaß. 

Ich mag thailändisches Essen, koche auch gerne selber mal, so z.B. die spektakulär leckeren Frikadellen nach Mutterns Rezept. 
Ich bin also so gar nicht „voll-eso“!!! Und trotzdem kann ich mir heute kein Leben mehr ohne Tantra und Tantramassagen vorstellen. In einer Massage kann ich ganz abtauchen in die Berührung, in die Ruhe, die reine unverfälschte Liebe zu den Menschen, völlig gleich, ob Frau oder Mann. 

Es ist kein Widerspruch, ab und zu mal „kernig“; ganz „Mann“ zu sein und trotzdem den Menschen mit jeder meiner Berührungen zu verehren. 

Tantra Massage: Es wird viel geschrieben. Es wird viel geredet. Es gibt Bücher zu Tantra Massagen. Filme. Das alles ist wichtig. Um zu (er-)klären, was wir „da eigentlich tun“.

Aber wie fühlt es sich für Dich an? Lustvoll, sinnlich? Oder hast Du vielleicht sogar etwas Angst? Eine Mischung aus Gedanken, Gefühlen, Erwartungen? Sei ohne Angst. Ich werde Dich achtsam berühren. Alle Emotionen dürfen sein. Ich kann das tragen. Du bist sicher. Alte Verletzungen können heilen. Deine Seele wird gestreichelt und liebkost. Dein Körper ist ein Tempel. Mit jeder Berührung bin ich mir dessen bewusst. Dein Körper ist Dein Partner. Dein Freund. Lass uns in Kontakt gehen. In Zwiesprache. Lass uns Deinen Körper mit unseren Herzen freundlich begleiten. Leicht, vielleicht tänzelnd. Neugierig.

Um Dich herum flirrt eine Seele und spannt weit ihre Flügel aus. Das ist für mich Tantra.

Bei mir kannst Du alle Tantra- und Wellnessmassagen, sowie das Berührungscoaching buchen und Dich zum Tantramasseur ausbilden lassen.

 

 
Lieben Gruß
Stefan